Damen I - Saison 2016/17

hintere Reihe, v.l.n.r.: Marion Schneider, Nicole Ingenbleek, Nicole Dreier, Annelie Derksen, Sabrina Dreier, Jana Borgmann, Astried Koenen, Trainer Claus Brendgen, Annalena Brendgen, Anke Brauers

vordere Reihe, v.l.n.r.: Katrin Herzog, Annika Eller, Lea Derrix, Steffi Gipmans, Carla Müller

Aufstieg in die Verbandsliga!

Auch der Bürgermeister gratuliert zum Aufstieg!

18. Spieltag Saison 2016/17:
TSV Weeze - TB Osterfeld 3:0
(25:14, 25:20, 25:22)
TSV Weeze besiegelt den Aufstieg
Es ist geschafft: Nach einer langen Saison stehen die Weezerinnen ganz oben.
Volleyball Landesliga Frauen: Das Team gewinnt das Topspiel gegen den TB Osterfeld und feiert den direkten Aufstieg in die Verbandsliga.
Vor dem Spiel gegen Osterfeld stand der TSV Weeze unter Druck. Denn das Team musste unbedingt gewinnen, um direkt aufzusteigen.
Es war das große Finale der Saison.Der TSV Weeze musste gegen den TB Oserfeld gewinnen, um direkt aufzusteigen. "Und das wurde in einer Manier umgesetzt, die selbst mich überrascht hat - und den Gegner noch mehr", sagte TSV-Coach Claus Brendgen. Im ersten Satz überrannte Weeze die Osterfelderinnen mit einer agressiven Spielweise regelrecht. "Aus einer sehr guten Annahme heraus hat Marion Schneider ein hervorragendes Spiel entwickelt, dem Osterfeld zu keiner Zeit gewachsen war. Schon hier wurde schnell klar, wer den größeren Willen hat, aufsteigen zu wollen. Und das waren definitiv wir".
Das 25:14 war dann folgerichtig eine erste deutliche Ansage an den Gegner. Im zweiten Durchgang waren es die Weezer Außenangreiferinnen Steffi Gipmans, Lea Derrix und Carla Müller, die die Osterfelder Abwehr ein ums andere Mal vor unlösbare Probleme stellten und immer wieder punkteten. Früh waren die Weichen auf Erfolg gestellt, und auch der zweite Satz ging an Weeze. Im dritten Durchgang führte der TSV schon mit 17:8, als dann doch noch die Angst vor dem zu Erreichenden sich einschlich. Doch erneut konnte Weeze seine Führung verteidigen und gewann nach 56 Minuten Satz drei und somit das Spiel. Der Aufstieg war eingetütet. "Wer mir nach den Abgängen von Eva Winkels und Annelie Schon gesagt hätte, dass wir Meister in der Landesliga werden, den hätte ich für verrückt erklärt. Doch es war der Teamgeist, der diese Ausfälle mehr als kompensieren konnte. Allen meinen Damen zolle ich großen Respekt und ziehe symbolisch meinen Hut", freute sich Brendgen. Vielleicht schenken die Spielerinnen ihrem Coach ja bald einen echten Hut, dann könnte er ihn vielleicht in der Verbandsliga wieder ziehen.
TSV: Marion Schneider, Annika Eller, Steffi Gipmans, Nicole Dercks, Astrid Koenen, Annalena Brendgen, Annelie Schon, Lea Derrix, Carla Müller, Sabrina Dreier, Nicole Dreier, Anke Brauers, Jana Borgmann, Katrin Herzog
 
17. Spieltag Saison 2016/17:
TSV Weeze - TV Voerde 3:0
(25:20, 25:15, 30:28)
TSV Weeze legt Grundstein für den direkten Aufstieg
Da TB Osterfeld als Tabellenerster sein Spiel zuvor mit 3:0 gewonnen hatte, war der TSV Weeze unter Zugzwang, um am letzten Spieltag kommendes Wochenende noch eine Chance auf Platz eins zu haben. Eine Aufschlagserie von Carla Müller brachte die nötige Ruhe ins Spiel, verführte aber auch dazu, danach die Zügel schleifen zu lassen. So kam Voerde nochmal auf 20:25 ran. Satz zwei ging ebenfalls an Weeze. Unnötigerweise schlich sich im dritten Durchgang wieder der Schlendrian beim TSV ein, danach ging auch dier Durchgang an den Tabellenzweiten, der mit dem Sieg den Relegationsplatz schon sicher hat. "Erneut hat mein Team den Willen, keinen Satz abgeben zu wollen, gezeigt", sagte TSV Coach Claus Brendgen. Nun kommt es am letzten Spieltag in Hamborn zum Showdown gegen Osterfeld. Ein Sieg für Weeze würde den direkten Aufstieg bedeuten.
 
16. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - MTV Union Hamborn 3:0
(25:22, 25:19, 25:22)
TSV wahrt Chance auf die Meisterschaft
Der TSV hat die erste der drei noch verbleibenden Hürden im Kampf um die Meisterschaft letzlich souverän gemeistert. "Hamborn war zwar der erwartet schwere Gegner, der uns über weite Strecken alles abverlangt hat. Doch in den entscheidenden Phasen haben wir gezeigt, weshalb wir zu den Titelkandidaten gehören", sagt Trainer Claus Brendgen. Die Mannschaft, die nach wie vor einen Punkt Rückstand aud Spitzenreiter TB Osterfeld hat, ist am kommenden Samstag gegen den TV Voerde gefordert.
 
15. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - TV Sevelen 3:0
(25:23, 25:12, 25:9)
Das Nachbarschaftsduell nahm letzendlich den erwarteten Ausgang. Der Tabellenzweite aus Weeze, der mit dem Sieg gegen den Vorletzten seine kleine Chance auf die Meisterschaft wahrte, hatte lediglich im ersten Satz Probleme, ins Spiel zu finden. "Anfangs hat etwas die nötige Abstimmung gefehlt", meinte TSV-Trainer Claus Brendgen. Doch nach einem 8:13-Rückstand drehte seine Mannschaft im ersten Durchgang den Spieß noch um - der Rest war Formsache.
 
14. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - SG FdG Herne 3:2
(25:10, 25:15, 14:25, 22:25, 15:5)
TSV Weeze wahrt seine Chance auf die Meisterschaft
Da gleich mehrere Spielerinnen erkrankt waren, musste sich der TSV Weeze mit dem allerletzten Aufgebot auf den Weg nach Osterfeld machen. Dort fuhr die Mannschaft trotz personellen Problemen gegen den Abstiegskandidaten aus Herne zwei wichtige Punkte ein.Der Tabellendritte hat damit seine Chance auf den Gewinn der Meiswterschaft gewahrt. Zwar hat die TSV-Auswahl aktuell vier Punkte Rückstand auf den Turnerbund Osterfeld. Doch der Tabellenführer, der parallel in eigener Halle Schlusslicht Dinslaken problemlos mit 3:0 bezwang, hat bereits ein Spiel mehr ausgetragen.
Der TSV Weeze erwischte einen guten Start und verschaffte sich mit gelungenen Kombinationen und druckvollem Aufschlagspiel eine 2:0 Satzführung. Besonders Annalena Brendgen auf der Mitte und Anke Brauers im Außenangriff waren vom gegnerischen Block nicht zu stoppen. Doch anschließend musste die Mannschaft in der warmen Halle dem Kräfteverschleiß Tribut zollen. Der Drittletzte aus Herne erzwand den Tiebreak. Im entscheidenden Durchgang raffte sich das TSV-Team um Trainer Claus Brendgen noch einmal auf und machte den Sieg perfekt. 
 
12. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - TV Jahn Königshardt 0:3
(20:25, 21:25, 14:25)
TSV Weeze büßt die Tabellenführung ein
Der TSV Weeze hat die Tabellenführung abgeben müssen. Im mit Spannung erwarteten Spitzenspiel hatte die Mannschaft um Trainer Claus Brendgen letzlich glatt mit 0:3 das Nachsehen. "Wir haben uns einfach zu viele Fehler geleistet und häufig die Bälle ins Aus befördert. Jetzt müssen wir in Ruhe die Fehler analysieren und möglichst schnell wieder zu unserem Rhythmus finden", sagte Brendgen nach der Begegnung. Am Samstag, 18. Februar, trifft die Weezer Auswahl auf den Drittletzten SG FdG Herne II.
 
11. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - MTV Rheinwacht Dinslaken 3:0
(25:18; 25:10; 25:17)
Weeze verteidigt Platz eins
Nach einer ordentlichen Leistung konnten die Weezerinnen um Spielführerin Steffi Gipmans den siebten Saisonsieg in Folge erzielen. Somit bleibt die Mannschaft weiterhin Tabellenführer der Landesliga. In keinem der drei Sätze war das Team von Trainer Claus Brendgen gefährdet. Nachdem der TSV in jedem Durchgang früh in Führung gegangen war, gelang es den Spielerinnen, den Vorsprung auch bis ans Satzende zu verteidigen. So hatte Weezes Trainer die Gelegenheit, alle Spielerinnen zum Einsatz zu bringen. Hier wurde dann auch deutlich, warum die Mannschaft zur Zeit von der Tabellenspitze grüßt. Egal wer spielte, es gab keinen Bruch in der Partie.
 
10. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - VC Essen-Borbeck III 3:0
(25:19, 25:21, 29:27)
Der Lokalrivale aus Weeze ließ in der Sporthalle der Käthe-Kollwitz-Schule nichts anbrennen und verteidigte die Tabellenführung. Dabei machte der Titelaspirant sogar den Ausfall der Leistungsträgerinnen Annelie Schon und Carla Müller wett. "So etwas ist nur mit mannschaftlicher Geschlossenheit und einem unbedingten Siegeswillen möglich", lobte TSV-Trainer Claus Brendgen. Die genannten Tugenden machten sich bereits im ersten Satz bezahlt, als der TSV Weeze nach einem 7:13-Rückstand den Spieß noch umdrehte. Es folgte eine relativ glatt herausgespielte 2:0-Führung, ehe der Tabellenführer im dritten Durchgang auch noch starke Nerven zeigte. Die Brendgen-Schützlinge wehrten zwei Satzbälle ab und revanchierten sich damit für die im Hinspiel erlittene 0:3-Niederlage.
 
09. Spieltag: Saison 2016/17:
TB Osterfeld - TSV Weeze 0:3
(26:28; 22:25; 22:25)
TSV Weeze erklimmt Tabellenspitze
Das Team gewinnt das Topspiel gegen den TB Osterfeld. 
Der TSV Weeze hat es im letzten Spiel des Jahres geschafft. Das Team von Trainer Claus Brendgen gewann das Top-Spiel gegen TB Osterfeld und kletterte auf den ersten Platz. Bereits im ersten Satz lagen die Weezerinnen mit 23:15 vorne. Doch Osterfeld holte dank einer starken Aufschlagserie auf und sorgte für eine knappe 24:23-Führung. Der TSV kam jedoch zurück, drehte den ersten Durchgang wieder zu seinen Gunsten und gewann mit 28:26. Bereits der Auftakt hatte beiden Teams gezeigt, dass diese Partie kein Zuckerschlecken werden würde. Denn auch im zweiten Satz wurde ordentlich gefightet. Der TSV ließ sich den Sieg aber nicht mehr entreißen. Auch der zweite und der dritte Satz ging an Weeze, jeweils mit 25:22. Somit überwintert die Mannschaft auf der Spitzenposition und hat sich selbst ein vorweihnachtliches Geschenk gemacht. Weiter geht es im neuen Jahr am Sonntag, 15. Januar. Dann muss der TSV Weeze gegen den VC Essen-Borbeck III antreten.
 
08. Spieltag: Spielbericht RP:
TSV Weeze - TV Voerde 3:0
(26:24, 25:11, 27:25)
Die Mannschaft des TSV Weeze durfte am Wochenende wieder jubeln. Gegen den Taellensechsten TV Voerde siegte das Team von Trainer Claus Brendgen klar mit 3:0.
Doch der erste und dritte Satz erwiesen sich als besondere Herausforderungen. Früh lagen die Weezerinnen mit 6:12 im ersten Durchgang zurück. Wäre kein Ruck durch die Mannschaft gegangen, hätte man den Auftaktsatz höchstwahrscheinlich abgeben müssen. Schritt für Schritt kämpfte sich der TSV ins Spiel zurück und verbuchte letztlich den ersten Punkt.
Voerde schien danach etwas von der Rolle zu sein, denn Weeze hatte leichtes Spiel und gewann auch den zweiten Abschnitt - diemal klar und deutlich.
Im dritten Satz bäumte sich Voerde zwar noch einmal auf, der TSV ließ jedoch nichts mehr anbrennen und machte den Sack zum 3:0 Sieg zu.
 
07. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - MTV Union Hamborn 3:0
(25:18, 25:13, 25:22)
Mit einem verdienten Erfolg im Verfolgerduell hat sich der TSV Weeze auf den dritten Tabellenplatz verbessert. Lediglich im dritten Satz kam beim Stand von 18:18 etwas Spannung auf. Doch mit einem gelungenen Endspurt sorten die Gastgeberinnen für klare Verhältnisse. "Wir waren das wesentlich stabilere Team und haben unsere beste Saisonleistung gezeigt", lobte TSV Trainer Claus Brendgen.
 
05. Spieltag: Saison 2016/17:
SG FdG Herne II - TSV Weeze 1:3
(25:20, 11:25, 22:25, 19:25)
Weezes Frauen verteidigen den fünften Platz
Das intensive Training der Weezerinnen hat sich ausgezahlt. Im Gastspiel gegen Herne sprang ein klarer Sieg heraus, auch wenn der TSV anfangs den ersten Durchgang abgeben musste. Danach machte Weeze aber kurzen Prozess und gewann Satz zwei mehr aus deutlich. Im dritten Durchgang wurde es zwar noch einmal eng, der vierte war für den TSV dann nur noch eine Pflichtaufgabe. Mit dem wichtigen Sieg in der Tasche verteidigen die Weezerinnen Platz fünf.
 
03. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - TV Jahn Königshardt 1:3
(19:25/25:12/12:25/16:25)
TSV muss sich dem Spitzenreiter geschlagen geben!
In der Partie gegen den Verbandsligaabsteiger aus Königshardt konnte Weezes Trainer Claus Brendgen beobachten, wie entscheidend ein guter Aufschlag in der Landesliga sein kann.
"In den Sätzen, die wir abgeben mussten, haben wir immer wieder Serien von fünf bis sechs Aufschlägen kassiert, gegen die wir kein Mittel fanden," so der Coach. Sobald, wie im zweiten Durchgang zu sehen, die Annahme gut funktionierte, konnte sich die TSV-Mannschaft spielerisch behaupten und mit einem deutlichen Satzgewinn den 1:1-Ausgleich herstellen. Um beim nächsten Spiel, nach einer einmonatigen Spielpause, in solchen Fällen auch als Sieger vom Platz zugehen, will man im Weezer Lager vermehrt an der Annahmeleistung arbeiten.
 
02. Spieltag: Saison 2016/17:
MTV Rheinwacht Dinslaken - TSV Weeze 0:3
(12:25, 19:25, 14:25)
Weezes Erstgarnitur zeigte beim Gastspiel in Dinslaken eine positive Reaktion auf die Niederlage zu Saisonbeginn. Gegen druckvolle Aufschläge der Blau-Gelben fand der Gastgeber kaum ein Mittel. TSV-Coach Claus Brendgen: "Vor allem unser Neuzugang Lea Derrix tat sich bei ihrem Debüt hervor, als sie uns von 11:8 bis 17:8 den Weg zur 1:0-Führung ebnete." Ähnliche Bilder in den übrigen beiden Sätzen. Durch frühe Führungen von 7:3 im ersten und 10:5 im dritten Durchgang behielt der TSV Gegner und Spiel stets im Griff. Nach der zweiwöchigen Spielpause möchte sich der TSV mit komplettem Kader wieder nach oben orientieren."
 
01. Spieltag: Saison 2016/17:
TSV Weeze - VC Essen-Borbeck III 0:3
(18:25/18:25/19:25)
Noch vor dem Spiel gegen die Borbecker Auswahl ereilte den Weezer Trainer Claus Brendgen eine Hiobsbotschaft: Mittelblockerin Anneliese Derksen meldete sich wegen einer Erkrankung ab. Sie wurde allerdings von Youngster Annalena Brendgen mehr als gut ersetzt, die sich in Block und Feldabwehr gute Noten verdiente und ebenso wie Jana Borgmann ein gelungenes Debüt in der Landesliga feierte. Zu Spielbeginn ließen die Weezer Spielerinnen den vom Trainer geforderten schnellen letzten Schritt noch vermissen und konnten nach 6:17-Rückstand den Abstand nur noch auf sieben Punkte verkürzen. Borbeck III spielte im zweiten und dritten Durchgang vor allem die Erfahrung seiner ehemaligen Ober- und Verbandsliga-Spielerinnen in die Karten, die sich auch vom Weezer Wechsel auf der Zuspielposition nicht von der Siegerstraße abbringen ließen. Teuer bezahlen musste der TSV die Auftaktniederlage zudem mit einer Verletzung seiner Mannschaftsführerin: Steffi Gipmans musste im letzten Satz verletzt das Feld verlassen.
 
Druckversion | Sitemap
© TSV Weeze Volleyballabteilung