aktuelle Saison

Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison gehen unsere Damen dieses Jahr in der Verbandsliga 2 an den Start.

15.10.2017 Spielbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - DJ Rheinwacht Neuss 1:3 (27:25, 20:25, 15:25, 21:25)

Das war eine 100%ige Steigerung gegenüber em letzten Spieltag. Mit viel mehr Willen auch Verantwortung in der Annahme zu übernehmen wurde der erste Satz bis zum 23:23 ausgeglichen gestaltet. Dabei hätten in dieser Phase beinahme zwei Aufschlagfehler uns wieder um unsere gute Leistung und den ersten Satz in dieser Saison gebracht. Doch das Team zeigte jetzt ein anderes Gesicht als noch in der Vorwoche und so gelang es uns mit großer Willenskraft zwei Satzbälle gegen uns abzuwehren und dann auch noch den entscheidenden Punkt zum Satzgewinn zu machen. Endlich die erste Belohnung für unser couragiertes Auftreten.

Satz zwei war wieder lange ausgeglichen. Kein Team konnte sich bis zum 19:19 absetzen. Doch dann waren es wieder unsere Annahmeprobleme, die den Satz zu Gunsten von Neuss enden liessen. Genau in solchen Momenten fehlt uns jemand in der Annahme, der kaltschnäuzig genug ist und den Ball haben will. Zuviel Last liegt in solchen Situationen auf unserem Angriff, der fast schon gezwungen ist, aus den wenigen Bällen, die zur Zuspielerin kommen, auch noch Punkte zu machen.

Satz drei war dann "vogelwild". Kein Stellungsspiel und kaum mehr eine Annahme, die die Zuspielerin Marion Kösters erreichte. Zudem wurde der Aufschlag immer wieder auf die Neusser Libera gespielt, die eine der wenigen in diesem Team war, die die Bälle gut annehmen konnte. Da fehlt schlicht und ergreifend die Cleverness. Zudem zog sich Sarah Jovic in diesem Satz noch eine Zerrung zu und so fehlten mir am Ende auch die Alternativen auf der Bank, nachdem ich die Auszeiten schon benutzt hatte.

Satz vier verlief bis zum 11:11 wieder sehr ausgeglichen. Doch dann hatten die Neusserinnen unsere Annahmeschwäche bei einigen Spielerinnen erkannt, die daraufhin mit Aufschlägen zugedeckt wurden. Leider verletzte sich bei einer Annahmeaktion unsere Libera Sabine Janssen auch noch am Knie und so schwamm die Annahme extrem. Zwar kämpften wir uns noch einmal heran, doch wie schon in den letzten Spielen kam dieser Einsatz zu spät.

Fazit ist, dass wir uns im Angriff vor keinem Team in der Verbandsliga verstecken brauchen. Aber Fakt ist auch, dass einige Spielerinnen irgendwann "abtauchen" und die Verantwortung gerne in der Annahme auf ihre Nachbarin schieben. Nach der Verletzung von Sabine brauchen wir da jemanden, der die Ruhe bewahrt.

 

Kader: Monique Bloemen-Wochnik, Jana Borgmann, Nicole Dercks, Sabine Janssen, Sarah Jovic, Astrid Koenen, Marion Kösters, Carla Müller

08.10.2017 Spielbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - BW Dingden II 0:3 (15:25, 14:25, 21:25)

Es war, wie ich es leider schon vor dem Spiel befürchtet hatte - wir sind an unserer schlechten Annahme gescheitert. Das Fehlen der Stammspielerinnen konnte nicht aufgefangen werden.
Im 1. Satz verlief das Spiel bis zum 6:6 noch sehr ausgeglichen. 5 Minuten Tiefschlaf in der Annahme und es stand 6:19. Da konnten wir dann nur noch Ergebniskorrektur betreiben. Keine Spielerin fand in dieser Phase den Mut, Verantwortung zu übernehmen und das geht in der Verbandsliga nicht.

Leider besserte sich das auch in Satz zwei nicht: "Nimm du ihn, ich hab ihn sicher" war unser Motto in der Annahme, doch auch Aufschlag und Angriff blieben meist wirkungslos. Da gab es auch kaum Alternativen auf der Bank, um dem Geschehen eine Wende geben zu können. Zu diesem Zeitpunkt erreichte nur Sabrina Dreier ihre Normalform.

In Satz drei kamen Monique Bloemen-Wochnik im Zuspiel und Maren Sakowitz im Angriff zum Zuge. Zwar lagen wir wieder mit 8:14 und 10:19 zurück, doch endlich einmal zeigte mein Team, dass es nicht alles verlernt hatte und kämpfte sich auf 21:22 heran. Dann jedoch zog Dingden das Tempo wieder an und minimierte seine Fehlerquote in Aufschlag und Angriff und schon war das Spiel beendet.

Eine Lösung des Annahmeproblems muss in den nächsten Trainingseinheiten höchste Priorität haben, die Spielerinnen müssen aber auch beginnen, das anzunehmen und auch umzusetzen, was ihnen erklärt wird. Sonst sehen alle Spiele aus wie dieses.

04.10.2017 Vorbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - BW Dingden II

Das Spiel gegen die Bundesligazweitvertretung steht unter keinem günstigen Stern. Zuspielerin Annika Eller hat sich nach Bremen zum Studium verabschiedet und mit Astrid Koenen, Carla Müller, Jana Borgmann und Annalena Brendgen fehlen gleich vier gute Spielerinnen. So wird viel für mein Team davon abhängen, die Annahme kontrolliert zur Zuspielerin zu bekommen, um überhaupt ein Angriffsspiel inszenieren zu können. Zuletzt fehlte uns hier die Ruhe am Ball. Aufgrund unserer Aussenseiterposition wären wir mit einem Satzgewinn mehr als zufrieden.

30.09.2017 Spielbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - TC Gelsenkirchen 0:3 (21:25, 21:25, 20:25)

Satz eins begann mit einer Serie schwach angenommener Bälle. Den 7:11 Rückstand konnten wir danach nicht wieder aufholen, auch wenn der Spielaufbau solider wurde. Der Aufschlagdruck in dieser Liga ist wesentlich höher, da werden wir uns dran gewöhnen müssen und Lösungen erarbeiten.

Satz zwei begann wie der erste mit einem 0:5 Rückstand. Doch jetzt hatte sich das Team besser auf den Gegner eingestellt und konnte danach den Satz bis zum 19:19 offen gestalten. Eine schlechte Annahme, ein verschlagener Aufschlag und ein neben das Feld gesetzter Angruff und weg war der Satz. Leider hatte mein Team verpasst, sich in dieser Situation für die gute Leistung selbst zu belohnen.

Satz drei sag uns wieder mit 7:13 in Rückstand liegen, aber meine Mannschaft hatte jetzt gemerkt, dass an diesem Tag gegen die langen Spielerinnen aus Gelsenkirchen mehr zu holen war. Guter Spielaufbau und konsequente Ausnutzung der sich ergebenden Angriffsmöglichkeiten brachten uns mit 19:17 in Führung. Hier fehlt uns jetzt die Routine, das Ding in aller Ruhe zuende zu spielen und so waren es wieder 3-4 Patzer in der Annahme und auch dieser Satz war zu unseren Ungunsten gekippt.

Insgesamt habe ich eine deutliche Steigerung gegenüber dem letzten Spiel gesehen. Doch schon am nächsten Wochenende wartet der Bundesliganachwuchs aus Dingden auf uns - und da hängen die Trauben nochmal eine Etage höher.

27.09.2017 Vorbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - TC Gelsenkirchen

Am Samstag geht es zum ersten Heimspiel der Verbandsligasaison gegen den Mitaufsteiger aus Gelsenkirchen. Für uns ein richtungsweisendes Spiel und ein erster ernsthafter Test für eine Verbandsligatauglichkeit. Durch die Vorbereitungsturniere wissen wir, dass die Gelsenkirchenerinnen uns körperlich, aber nicht unbedingt spielerisch, überlegen sind. Wichtig wird sein, die Annahme stabiler nach Vorne zu bringen, als dies am ersten Spieltag der Fall war und vor allen Dingen, die hohe Anzahl einfacher Fehler möglichst zu minimieren. Zudem hoffen wir auf tolle Unterstützung des heimischen Publikums, um so noch einmal extra gepuscht zu werden.

24.09.2017 Spielbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - STV Hünxe 0:3 (14:25, 18:25, 24:26)

Wir sind bei unserem ersten Verbandsliga-Auftritt mit 2.0 in Führung gegangen und waren davon selbst so überrascht, dass danach wenig zusammenlief.

Der erste Pass kam nicht zur Zuspielerin und so litt unser Spiel an Überraschungsmomenten.

Zudem müssen sich meine Spielerinnen an das noch höhere Tempo gewöhnen, als es schon in der Landesliga gespielt wurde.

Am Satz 2 kamen wir besser ins Spiel, doch es passierte leider genau das, was ich schon in der Vorschau geschrieben hatte - einfache Feler werden in dieser Liga gnadenlos bestraft - und da haben wir zuviele von gemacht, um den Satz noch für uns entscheiden zu können.

Wie schon in der letzten Saison gab sich das Team jedoch kämpferisch und ließ sich vom 0:2 Rückstand nicht einschüchtern. Nach 2:8 Rückstand im 3. Satz kämpfte sich meine Mannschaft Punkt für Punkt bis zum 24:24 ran, um sich dann selbst mit zwei einfachen Fehlern um den Lohn der Arbeit zu bringen.

Im nächsten Heimspiel am 30.09. gegen Gelsenkirchen wartet noch viel Arbeit auf uns.

 

Kader:

Monique Bloemen, Jana Borgmann, Annalena Brendgen, Nicole Dercks, Lea Derrix, Sabrina Dreier, Sanine Janssen, Sarah Jovic, Marion Kösters, Carla Müller, Maren Sakowitz

19.09.2017 Vorbericht von Trainer Claus Brendgen: TSV Weeze - STV Hünxe

Am Wochenende startet die neue Volleyballsaison und zum ersten Mal in  der Volleyballvereinsgeschichte des TSV Weeze startet ein  Team in der Verbandsliga. Bei den Teams, die in dieser Liga am Start sind, fühlen wir uns so etwas wie das kleine gallische Dorf, das auszieht, den großen das Fürchten zu lehren. Ob uns das gelingt, wird sich in den nächsten Spielen zeigen. 

Die Vorbereitungsturniere haben gezeigt, an was wir noch arbeiten müssen, um das Abenteuer Verbandsliga zu einem positiven Ende zu bringen.

 

Drei Spielerinnen haben sich vor der Saison in den Mutterschutz begeben, dem mehrere Zugänge gegenüberstehen und so fahren wir mit einem noch nicht ganz eingespielen Kader zum ersten Auswärtsspiel am Samstag zum STV Hünxe, einem verbandsligaerfahrenen Team. Wichtig für uns wird sein, möglichst früh die Nervosität abzulegen und den Spielrythmus der letzten erfolgreichen Saison wiederzufinden.

Besonders unsere Angreiferinnen sind gefordert auch schlechter gespielte Pässe zu verwerten.

Fehlen werden Mittelblockerin und Spielführerin Astrid Koenen und Diagonalangreiferin Nicole Dreier, ein Fragezeichen steht noch hinter Zuspielerin Annika Eller, die an einer Fußverletzung laboriert. Auch Mittelangreiferin Annalena Brendgen geht mit Kapselproblemen am Daumen ins Spiel. 

Nicht gerade ideale Voraussetzungen für den Saisonstart. Ziel wird daher sein, zumindest einen Punkt aus Hünxe mitzunehmen.

+++ NEWS +++
Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Weeze Volleyballabteilung